Night of Light 2020

„Night of Light“:
Die Eventbranche stirbt!

Montag strahlt die Burg Ohrdruf flammend rot auf:
Weitere 4800 Gebäude in ganz Deutschland zeigen „Alarmstufe rot“.

„Night of Light“:
Die Eventbranche stirbt!

Vom obersten Norden in Flensburg bis Friedrichshafen im Süden wird auch die Burg Ohrdruf, in der Mitte Deutschlands gelegen, in rotem Licht eingehüllt.

 

Die “Burg & Park Ohrdruf” wird unterhalten von der ARCOS Messen und Marketing GmbH, einem der größten mitteldeutschen Veranstalter für Messen und Veranstaltungen rund um Garten, Haus und Hof. Deren Geschäftsführer, André König, ist Pächter der Burg seit 2017.

Zwar findet auf der Burg Ohrdruf seit Ende Mai der “Markt im Park” statt. Die großen Gartenmessen der ARCOS, bekannt unter dem Label “Gartenkönig” sind dennoch abgesagt, bisher sind es sechs Gartenkönig-Events sowie die Streichung aller Premieren für das Jahr 2020.

Zum ersten Mal nach zwei Jahrzehnten im Geschäft kann Geschäftsführer André König keinerlei Einnahmen verzeichnen, sein Veranstaltungsunternehmen ist quasi eingefroren. So geht es dem Großteil der Branche. Im Gegensatz zur ARCOS haben viele kleine Sub- oder Solo-Unternehmer keine Rücklagen oder wissen, dass ihre ersten Events sehnsüchtig erwartet werden. Diese Aussicht auf volle Ausstellungen, wenn sie wieder stattfinden, ist der größte Hoffnungsschimmer.

Dennoch: Ohne die staatlichen Hilfen geht es auch bei der ARCOS GmbH nicht, durch die fehlenden Einnahmen hätten im Frühjahr bereits alle Ausgaben und die Mitarbeitergehälter nicht mehr gezahlt werden können. Gerade deshalb ist die Lockerung, die Zulassung von Messen mit Hygienekonzept, auch auf der Burg Ohrdruf, so wichtig. 

Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt”, konstatiert André König, Geschäftsführer der ARCOS GmbH, „Und die nächsten 100 Tage übersteht unsere Branche nicht!“.

Die „Night of Light“ vereint Firmen aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohte Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können.

Das die Burg einen imposanten Charakter annehmen wird, wurde schon oft gezeigt. Mehr gibt es bald zu sehen….

previous arrow
next arrow
Slider