Sturm wirbelt Adventsmarkt auf Burg Ohrdruf durcheinander:


Nach Besucherandrang bedankt sich der Burgherr mit einer Überraschung….

 

Sturmtief „Wilfried“ sorgte in der Nacht vom Freitag zu Samstag auch auf der Burg Ohrdruf für einigen Wirbel. Der Adventsmarkt war da schon aufgebaut, was am Samstagmorgen für viele Aussteller natürlich ein Schock war. Aufgrund der Schäden an den aufgebauten Verkaufsständen mussten manche kapitulieren. Nicht jedoch der Veranstalter und Burgherr André König, und das zahlte sich aus…

 „Freiluftevents sind leider wetterabhängig, sie stehen und fallen mit Sonnenschein oder Sturm.“ Das sagt „Burgherr“ André König, seit zwei Jahren Pächter der Burg Ohrdruf. Er kennt sich aus, mit „Gartenkönig“, der jährlichen Serie von Gartenmessen ist er seit über zehn Jahren in ganzen Mitteldeutschland unterwegs.

Und in der Nacht von Freitag zu Samstag hat das Wetter voll zugeschlagen: Die Händler und Betreiber der Verkaufs- und Imbissstände hatten ihre Buden oder Pagoden von der Burg bis zum Park schon aufgebaut. Ihre Ausstattung und teilweise auch die Waren sind da schon verstaut gewesen, bereit zum Loslegen.

Am Morgen dann der Schreck: Die Zelte waren nicht mehr an ihrem Ort, die eigentlich starke Befestigung hielt dem Sturm dennoch nicht stand. So war der Schock vorprogrammiert, auch beim Veranstalter André König: “Viele Händler mussten die Sachen wieder einpacken und nach Hause fahren. Das konnte man verstehen, denn auch am Samstag war es weiterhin stürmisch.“ Berichtet er.  „Ihre Erfahrungen sagten: Bei diesem Wetter kommt doch niemand.“ Es war klar, man kann den Markt in seiner geplanten Form nicht realisieren. Die Sicherheit der Besucher stand da an erster Stelle. An der Zweiten stand die Frage: Wie können wir unsere verbliebenen Aussteller und die Besucher zu einem besinnlichen Fest zusammenbringen?

Der Markt wurde daraufhin zum Teil in die Burg verlegt, und in den ebenso schützenden Innenhof kam die Verpflegung. Auch das Programm musste nahezu komplett gestrichen werden. „Es war für mich schon schwer, das abendliche Konzert, die Kutschfahrten, oder unseren Weihnachtsengel hoch zu Ross abzusagen“ gibt König zu. Und nicht zuletzt gab es enorme Probleme mit den extern bewirtschafteten Parkplätzen neben der Burganlage. Da es am Samstag immer wieder regnete, war der allein durch die Nacht zuvor durchnässte Boden unbefahrbar.“  Das stellte sich jedoch viel zu spät heraus. Erst als die ersten Gäste loswollten, offenbarte sich das Problem, und kurzfristige Lösungen gab es nicht. Dennoch gaben alle ihr Bestes, um den Besuchern einen schönen Adventsmarkt zu bieten, und auch der Eintritt wurde für Samstag halbiert.

Schnell sprach sich in Ohrdruf und Umgebung das Thema herum, auch in den sozialen Medien. Aber die Besucher vor Ort waren schnell einsichtig, da oben auf der Burg immer noch ein starker Wind wehte. „Eigentlich haben wir unsere Erwartungen für Sonntag enorm herunter geschraubt“, so König. Doch offenbar hat sich der Reiz des „Burg-Adventsmarktes“ dennoch herumgesprochen, denn am Sonntag kamen die Besucher regelrecht in Strömen.

„Das war beeindruckend, was die Ohrdrufer und die zahlreichen auswärtigen Besucher hier gemacht haben: Die Burg war voller Besucher, der Innenhof war ebenso sehr gut besucht, es roch nach Glühwein und Waffeln“ beschreibt der Burgherr. „Meine Dankbarkeit ist groß, und dafür möchte ich mich revanchieren!“ sagt André König. Und so wurde die Jahresplanung umgestellt:  „Als Entschuldigung für den „halben“ Adventsmarkt gibt es einfach nächstes Jahr einen doppelten Adventsmarkt!“ sagt er.

 

Am 05. und 06. Dezember 2020 findet der Adventsmarkt unter dem Motto „Country Christmas“ statt, und am Wochenende darauf, dem 12. und 13. Dezember 2020, wird das Thema „Merry Irish Christmas“ sein, inklusive Party, Musik, passenden Getränken und einem Hauch von Irland.

Und: Da der Burg-Adventsmarkt so gut ankam, wird es am 24. & 25. Oktober nun einen „Burgmarkt für Antikes, Kunst und Krempel“ geben, der unter anderem die Geschichte dieser Stadt und ihrer Einwohner in den Mittelpunkt stellt.

 

 

 

„Ich werde im nächsten Jahr allen Besuchern aus Ohrdruf, Gotha und Umgebung noch mehr zeigen, als Dank für das schöne Wochenende!“ so André König abschließend.

Für ihn und die Burg Ohrdruf ist das Jahr aber noch nicht zu Ende: Wer einen besonderen Jahreswechsel erleben will, kann die wenigen Restkarten für „Silvester auf Burg Ohrdruf“ noch unter 03624 – 3357 0220 oder info@burg-ohrdruf.de erwerben. Und natürlich wird die Burg Ohrdruf mit über 10 Events auch 2020 für Sie zu besuchen sein. Mehr Informationen unter www.burg-ohrdruf.de und bei Facebook unter „Burg und Park Ohrdruf“.